Vacation
Die Vergangenheit holt mich ein...?

Holt die Vergangenheit mich ein? Nein. Ich denke ich bin schneller.
Aber es ist doch ne krasse Sache. Für mich. Letzte Woche war ich zum Essen eingeladen bei einer guten Schulkameradin. War ne echt nette Runde. Irgendwie kam dann wieder das beliebteste Lästerthema: die Amelie. Ich fühl mich schon ganz schlecht, wenn ich ihren Namen nur schreib. Ich hab so einen Hass auf sie. Sie ist so hohl und merkt es nicht.
Alles nacheinander. Es wurden erstmal so die allgemeinhin bekannten Situationen erzählt, in denen sie sich hald wieder assig verhalten hat oder scheisse gelabert hat, damit alle auf dem gleichen Stand sind. Also eigtl war s kein Lästern. Jedenfalls nicht nach Ai's Definition. Ich würds ihr das alles auch jederzeit ins Gesicht sagen.
Die M. treff ich so außerhalb der Schule selten. Ich find sie eigtl so ganz cool. Also, ich mein hald nett und umgänglich. Es stellte sich heraus, dass sie mit der-dessen-name-ich-jetzt-nicht-mehr-nenne irgendwas unternommen hatte und bei deren Omama gepennt haben. Hat daraufhin natürlich auch so ihre Geschichten erzählt, wo ihr die junge Dame irgendwie seltsam vorkam.
Nebenbei hat sie natürlich auch erwähnt, dass wir (ein Teil aus netten Runde) ja mal recht gut mit ihr befreundet gewesen seien. Ja, gut, das war so. Das fanden wir schon irgendwie interessant und wollten hören was die junge Dame der lieben M. alles über uns zu erzählen wusste. Aber M. wusste auch nicht was sie uns dazu sagen sollte.
Später hat sie aber dann noch gemeint, ich wär ja wohl diejenige, die die Amelie am meisten hassen würde. Das hab ich vorsichtig verneint. Ich mein, natürlich, ich hab sie auch vor drei-vier Tage nicht gemocht. Aber es tendierte doch eher Richtung Gleichgültigkeit und solange sie nicht in meiner Nähe war, hat sie mich auch keinen Gedanken gekostet. Also, ich gehe nicht davon aus, dass ich sie weniger geschätzt habe als die anderen. Die können sie ja auch nicht ausstehen. Aber sie tuen sich schwerer ihr das zu zeigen. Ich suchte schon den größtmöglichen Abstand in bestimmten Situationen. Ich empfinde ihre Anwesenheit als unangenehm, wie die anderen hald auch.
Jetzt wurde es interessant. M. hat mir mitgeteilt (natürlich hats die ganze Runde gehört), warum ich die junge Dame so hasse.
Ich habs ihr nie direkt gesagt. Ich hab sie hald nicht mehr ausgehalten. Da gab es tausende Situationen, die mir gezeigt haben, dass wir keine Freunde mehr sind. Ich habe ihre Arroganz nicht mehr ertragen, ihren Geltungsdrang, ihr illusioniertes Erhabenheitsgefühl.. usw. Jeder hat unangenehme Charaktereigenschaften. und jeder ändert sich. Ich hab ihre Veränderungen halt nicht mehr ertragen und tat mir immer schwerer für mich angenehme Charaktereigenschaften an ihr zu finden. Die Folge war das Ende dieser "Freundschaft". Ich ignorier sie hald mehr oder weniger.
So sehe ich das eigtl.
M. erzählt aber nichts in dieser Richtung. Ihr wurde erzählt, dass ich eifersüchtig war auf Amelie. Weil Amelie ja mit dem jungen Mann hätte tanzen können, den ich damals auch ganz nett gefunden hätte. Wegen meiner Eifersucht also auf die Beziehung von ihr zu dem jungen Mann habe ich ihr quasi die Freundschaft gekündigt. Und diese Geschichte erzählt sie so.
Wer weiß wem sie das schon alles reingedrückt hat. Sie scheint das ja ernsthaft zu glauben.
Sie hat tatsächlich eine 1001te Situation gefunden, die mit dem Ende unserer Freundschaft nun wirklich nichts zu tun hatte.
Irgendwie ist das Ganze schon recht beeindruckend. Ich würde mal behaupten jeder normale Mensch würde sich Gedanken über eigene Fehler machen in einer solchen Situation. Wenn eine Freundschaft aufhört, hat es vll einfach nicht mehr gepasst?
Aber wer kommt schon ernsthaft auf die Idee, dass es wegen Eifersucht war. Wegen einer Sache, die schon ewig her ist. Gut, wenn sie mit ihm was angefangen hätte, wissend, dass ich ihn liebe, das wär mies gewesen. das wär vll auch ein Grund gegen eine Freundschaft gewesen. Aber so war es ja gar nicht.!? Es ist irgendwie lächerlich. Sie scheints allerdings zu glauben...
In ihrer Wirklichkeit ist das wohl ne Tatsache.

Unsere Nicht-Freundschaft hat nichts, aber auch gar nichts mit diesem Typen zu tun. Sie hat vielmehr was mit ihr zu tun!

Wie kann man ihr das beibringen?
4.11.07 16:25


Werbung


Gratis bloggen bei
myblog.de