Vacation
Die Welle

...und meine bescheidene Meinung.
Wir kennen ja alle die Story von dem schulbekannten Buch “Die Welle” und wissen auch schon, dass es dieses Autokratie-experiment tatsächlich gegeben hat. Allerdings spielen Original und Buch in Amerika, während der Film in Deutschland spielt. Das tut dem ganzen keinen Abbruch. Allerdings wirkt es auf den ersten Blick schon etwas verwunderlich, dass schon so grundlegende Faktoren wie der Ort der Handlung einfach abgeändert wurden.
Ich fand die Verfilmung klasse! Die genaue Handlung hatte ich zum Glück nicht mehr im Kopf, sonst hätte ich wahrscheinlich mehr zu kritisieren gehabt und mich nicht so auf die Darstellung konzentrieren können.
Wunderbar werden die einzelnen Charaktere vorgestellt (der Klassenclown, der Coole, der Schüchterne...), die später nur noch uniform sind. Lediglich ein kleines Grüppchen aus zwei Persönchen bleibt sich treu und bildet den Widerstand. Ihr kennt ja die Geschichte...
Aber ein kleines großes “Aber” hab ich noch. Ich sehe auch ein Problem in der Umsetzung.
So schön der Film auch anzusehen ist, so ist man auch verführt die Geschichte auf die leichte Schulter zu nehmen. Ok, es ist leicht da zu widersprechen, vll denkt der ein oder andere weiter darüber nach. Aber ob er wirklich das erreicht, was er erreichen will? Die Masse aufrütteln? individualisiert?
Nein. Man ist dazu verleitet sich anzupassen an die Welle. Wenn man aus dem Saal kommt, sieht man die Leute reihenweise den “Wellen”gruß machen. Unabhängig von Herkunft und Bildungsgrad. Witzig? Ja.
Doch so schnell lässt man sich beeinflussen und macht wieder genau denselben “Fehler”
30.3.08 11:30


Werbung


Gratis bloggen bei
myblog.de